Wolne Lektury potrzebują pomocy...

Dzieciaki korzystające z Wolnych Lektur potrzebują Twojej pomocy!
Na stałe wspiera nas jedynie 430 osób.

Aby działać, potrzebujemy 1000 regularnych darczyńców. Dorzucisz się?

Wybierz kwotę wsparcia
Tym razem nie pomogę
Ufunduj e-książki dla dzieciaków

Lektury szkolne za darmo dla każdego dzieciaka? To możliwe dzięki wsparciu darczyńców takich jak Ty! Kliknij i dorzuć się >>>

x
Threnodie V → ← Threnodie III

Spis treści

      Jan KochanowskiThrenodienThrenodie IVtłum. Spiridion Wukadinović

      Gewalt tatst, arger Tod, du meinen Augen an,
      Dass sie mein liebes Kind vorzeitig sterben sahn.
      Ich sah, wie unreif noch die Frucht hinabgeglitten,
      Und solches Unglück hat der Eltern Herz zerschnitten.
      Nie hätte zwar der Tod sie ohne großes Leid
      Mir jemals fortgeführt, nie ohne Bitterkeit
      Und schwere Herzenspein, selbst wenn in spätern Jahren
      Sie mir zur Kümmernis wär aus der Welt entfahren;
      Doch nimmer hätt ihr Tod mir so viel Leid gebracht,
      So große Qual in mir und Sehnsucht nie entfacht;
      Denn sie (hätts Gott gewollt und ihr noch Frist gewähret)
      Hätt meinen Augen wohl noch manchen Trost bescheret.
      Inzwischen könnt ich doch mit meinem Leben schließen
      Und auf der letzten Fahrt Persephone begrüßen
      Und hätt im Herzen nicht gefühlt so großes Wehe,
      Dass ich auf dieser Welt nicht seines Gleichen sehe.
      Nun fass ichs: Niobe, da sie den Tod gewahrte
      Der lieben Kinderschar, dass sie zu Stein erstarrte.
      Zamknij
      Proszę czekać…
      x