Wesprzyj

Wspieraj Wolne Lektury

x

5557 free readings you have right to

Language

Footnotes

By first letter: all | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

By type: all | Wolne Lektury editorial footnotes | translator's footnotes

By qualifier: all

By language: all | English | français | Deutsch | lietuvių | polski


31 footnotes found

Bärenhäuter — Faulpelz. [przypis edytorski]

Bautta — venezianisches Maskenkostüm des 18. Jhd. [przypis edytorski]

Beau Dieu (frz.) — der schöne Gott; Christusdarstellung an den Toren gotischer Kathedralen Frankreichs. [przypis edytorski]

bei geraden Fingern verhungern — ehrlich verhungern. [przypis edytorski]

Berauschen — Der Ausdruck der Verzückung, welcher nur vielleicht darum in einem schönen Antlitz so hinreißend erscheint, weil er noch etwas schöneres ahnen läßt, ist über jede Beschreibung, die den Reiz des Sich-selbst-Vergessens fixieren wollte, erhaben, u. nur der Pinsel eines Raphael hat es vermocht ihn im Bilde der h. Cäcilia mit all jenem Zauber festzubannen, wie ihn wohl Niemand, außer in der Phantasie, erschaut hat. Auf diesem Gemälde ist die h. Cäcilia, welche die Musik über alles liebte, umgeben von musikalischen Instrumenten in dem Momente dargestellt, da die fernen Klänge der Harmonie der Sphären zu ihr gelangen, und es gebricht an Worten, welche dem Gefühl, von dem ihre ganze Gestalt ergriffen ist, zu entsprechen vermöchten. Es scheint, als ob ihre Seele auseinander- und wieder zusammenfließe bei jedem dieser süßen Töne, während die anmutigste Bescheidenheit störend mit dem Gedanken dazwischentritt, sie sei solch eines unnennbaren Glückes nicht wert, und inmitten der Seeligkeit, wie sie ihr Herz noch nicht gekannt, sich die Trauer einschleicht, daß die Freude an irdischer Musik nun für sie nicht mehr vorhanden sei. In der ganzen Komposition des Bildes herrscht die größte Einfachheit, ja, das Gesicht der Cäcilia ist sogar weniger schön, als die Frauengesichter aus anderen Bildern dieses Malers, nur der Gedanke des Genius leuchtet seit Jahrhunderten von dieser kostbaren Leinwand und fesselt mit unbeschreiblichem Reize an sich. Dieses Gemälde befindet sich in Bologna und wird von Kennern in die Reihe der berühmtesten von Raphael gesetzt; was aber seinen Ausdruck anbelangt, so ist es, auch nach meiner Ansicht, das schönste, das die Malerei hervorgebracht hat. (Malczewski) — Vergl. Goethe, Ital. Reise. Bologna.) [przypis tłumacza]

Berry — Johann von Berry (1340–1416), Bruder Karls V. [przypis edytorski]

besprenzten — hier: urinieren. [przypis edytorski]

Binche — geklöppelte Spitze aus Belgien. [przypis edytorski]

Block — Block auf dem Richtplatz. [przypis edytorski]

Blutgerüst — Hinrichtungsstätte. [przypis edytorski]

Blutigel — Blutegel. [przypis edytorski]

Blutliebe — Bindung unter Blutsverwandten. [przypis edytorski]

bodiaki od. budiaki — eine Art Disteln, bedecken ungeheure Strecken der Ukraine. Sie blühen dunkel-rosarot. [przypis tłumacza]

Bohnenkönig — Brauch, am Dreikönigstag einen König zu wählen (König wird, wer die in einen Kuchen eingebackene Bohne findet), der für einen Tag befehlen darf. [przypis edytorski]

Boileau-Despréaux — Nicolas Boileau-Despréaux (1636–1711), Dichter, Satiriker, bedeutender Literaturtheoretiker der franz. Klassik. [przypis edytorski]

Boucaniers — Piraten der Antillen im 17. und 18. Jh. [przypis edytorski]

Bouquinisten am Quai — Büchertrödler an den Kaimauern der Seine. [przypis edytorski]

bramarbasiert — prahlt. [przypis edytorski]

brennst — täuschst. [przypis edytorski]

brettelte — spielte ein Brettspiel. [przypis edytorski]

Bruder ermordet — Ermordung des Herzogs von Orléans am 23.11.1407. [przypis edytorski]

Brustlatz — Kleidereinsatz, mit Bändern festgehalten. [przypis edytorski]

Bulletin — Krankenbericht. [przypis edytorski]

Busenkind — Lieblingskind. [przypis edytorski]

Byblis — Gestalt der griechischen Mythologie. [przypis edytorski]

Close

* Loading